Chronik Gasthaus Goger    

Laut Gemeindearchiv wurde am 9.3.1866 vom königl. Bayer. Bezirksamt Hassfurt Herrn Johann Goger die Konzession für eine Bierwirtschaft erteilt. Dieses Datum darf als Anfang des Gasthauses Goger angesehen werden. Im Laufe des Jahres 1898 wurde von Karl Goger (verh. mit Ottilie, geb. Dahlhäuser aus Wonfurt) ein Umbau durchgeführt, wobei die Wirtslokalitäten vergrössert und ein Fremdenstall errichtet wurde. Das Haus wurde später von ihm aufgestockt. Johann Goger geb. am 15.4.1902 (verh. mit Babette, geb. Zösch aus Sand) schenkte seinen eigenen Wein aus seinem Weinberg "Kronberg" aus. Man  vermutet, dass dieser um 1855 angelegt wurde. Nach dem 2.Weltkrieg ging Johann Goger zu einem gesteigerten Weinbau über und baute 1962 / 1963 einen Tanzsaal. Karl Goger, geb. am 29.12.1932 (verh. mit Elsa geb. Schottdorf aus Dampfach) vergrösserte auf Kosten der Landwirtschaft die Weinanbaufläche in den Abteilungen Kronberg, Himmelsbühl und Schloßberg Zell, wodurch er die Berechtigung "Weingut" erhielt. Karl Goger baute 1984 seine Gastwirtschaft zu einem Hotel mit Weinlokal um. Stefan Goger, geb. am 30.7.1971 (verh. mit Andrea Goger, geb. Nieratschker aus Zeil) übernimmt nach seiner Ausbildung als Koch und Winzer 1996 den elterlichen Betrieb.